Dienstag, 20. Januar 2015

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errrichten...

...ist in Bruckhausen in den letzten Monaten zum geflügelten Wort geworden. Natürlich wird niemand eingesperrt und es gibt auch keine Selbstschussanlagen, aber die Sichtschutzmauer für vorbeifahrende ThyssenKruppmanager weckt rein ästhetisch doch Assoziationen... Auch Ausdrücke wie "Ecke Dieselstraße" bekommen eine völlig neue Bedeutung. Die Herren sollten in ihren flotten Limousinen lieber nicht zu lang verweilen, gaaaanz schlechtes Feng-Shui... Das Mauermonster toppt die Geschmacklosigkeit aber noch mit eingefräßten Bruckhausenmotiven... Man kann nur froh sein, dass sie schlecht zu erkennen sind, müsten sie sonst doch ständig Tränenströme und Brechreiz auslösen, da sie gerade die alten Ansichten zeigen, die für das Betondings mutwillig zerstört worden sind.
 
Herr Groschek hat vor einigen Wochen verlauten lassen, er spüre, dass der "Grüngürtel" von der Bevölkerung angenommen würde. Wir wären ja froh, wenn wir sicher sein könnten, dass er noch etwas spürt, aber in diesem Fall muss man eindeutig  von Wahrnehmungsstörungen sprechen. 










Keine Kommentare:

Kommentar posten