Mittwoch, 30. Januar 2013

Duisburg - Wie in einem anderen Land

"Hausbesitzer Senel beklagt, dass auf dem angrenzenden Grundstück, das der Stadt gehört, ein Müll- und Sperrmüllberg wächst: "Das wird im Sommer Ratten anziehen." Auch gegen den Vandalismus solle die Stadt etwas unternehmen. Überall sind Scheiben eingeworfen - Ghetto-Atmosphäre. Dabei sollten Abriss und Grüngürtel der "Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität" dienen, verkündete der Duisburger Stadtrat, als er 2007 das Sanierungsverfahren beschloss" ... (Harald Schumacher: Wie in einem anderen Land, in: Wirtschaftswoche 5/ 2013, S. 43)

Zum Artikel in der Wirtschaftswoche vom 28.01.2013

Das Haus der Familie Senel mit dem stetig wachsenden Müllberg auf dem Nachbargelände, 03.02.2013
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten