Samstag, 5. Januar 2013

Gasalarm am 12.12.2012

Ein "Abbruchhaus" nannte ein TV-Bericht dieses komplett sanierte und wärmegedämmte Haus, das bis zur "Sanierung" des Stadtteils komplett bewohnt war. Es befindet sich in städtischem Besitz. Zwei Familien wohnen noch hier.
Wieder ein Gasalarm in einem von der Stadt leergezogenen Haus in Bruckhausen,
das sich im Besitz der Stadt befindet. Diesmal war das Gebäude am Kringelkamp betroffen, in dem noch zwei Familien mit insgesamt 12 Personen wohnen. Um 17:15 Uhr war die Feuerwehr vor Ort, gegen 18:15 wurde das Gebäude evakuiert, um 21:30 konnten die Familien wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Feuerwehr beschrieb die Situation als hochgefährlich, das Haus wäre mit Sicherheit in die Luft gegangen, wäre die Feuerwehr nicht rechtzeitig eingeschaltet worden. Nachdem die Gasleitung gekappt worden war, hat die Feuerwehr das Gebäude noch 2 Stunden lang gelüftet. Die Kriminalpolizei war ebenfalls vor Ort. Die Stadt Duisburg ist von verschiedenen Seiten immer wieder darauf aufmerksam gemacht worden, das die Zustände, die durch das Leerziehen ganzer Straßenzüge in Bruckhausen entstanden sind, Leib und Leben von Anwohnern gefährden:

http://bruckhausen.blogspot.de/2012/05/besonder-schutzvorkehrungen-nicht-notig.html
http://bruckhausen.blogspot.de/2012/04/alle-tage-tag-der-offenen-tur.html
http://bruckhausen.blogspot.de/2012/03/15.html 


Offenbar hat sich an der Einschätzung der Stadt, dass "besondere Schutzvorkehrungen nicht nötig" seien, nichts geändert. Keine Spur von "Neuanfang für Duisburg".



Keine Kommentare:

Kommentar posten