Sonntag, 6. Mai 2012

Besondere Schutzvorkehrungen nicht nötig... ?

In Bruckhausen hat sich eine "Initiative für Transparenz" gegründet, die sich die öffentliche Kontrolle des "Grüngürtel"-Projekt, sprich: des Flächenabrisses in Bruckhausen vorgenommen hat - was zweifellos dringend nötig ist. Im ersten Zug macht die Initiative auf die Gefahr aufmerksam, die von den durch die Stadt leergezogenen Gebäuden ausgeht. Am 15. März musste die Feuerwehr zur Dieselstraße ausrücken, weil einen Nachbarin Gasgeruch bemerkt hatte:

http://bruckhausen.blogspot.de/2012/03/15.html

Über die Angst der Anwohner und die Reaktion seitens der Stadt berichtet "Der Westen": 

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/angst-vor-gasexplosion-in-duisburg-bruckhausen-id6626035.html

Die Reaktion der Stadt in Form einer Äußerung der Pressesprecherin Anja Hundgeburth, die laut "Der Westen" besondere Schutzvorkehrungen nicht für nötig hält und sagt, man könne "selbst durch Verbarrikadierung der Häuser nicht verhindern, dass Kriminelle sich dort Zutritt verschafften" kann nur als unterirdisch bezeichnet werden und offenbart die ganze Verantwortungslosigkeit, mit der die Stadt ihre Pläne in Bruckhausen gegenüber der Bevölkerung duchsetzt. 

http://bruckhausen.blogspot.de/2012/04/alle-tage-tag-der-offenen-tur.html

Im übrigen ist darauf hinzuweisen, dass es sich bei den leerstehenden Häusern durchaus nicht um "Ruinen" handelt, wie Herr Kleinwächter schreibt, sondern um voll funktionstüchtige Häuser, die von der Stadt leergezogen worden sind. 

05.05.2012 Bayreuther Straße


Keine Kommentare:

Kommentar posten