Mittwoch, 30. Mai 2012

Das Rätsel um die vertauschten Deckel: Historischer Kanaldeckel verschwunden

Historischer Kanaldeckel an der Dieselstraße, Foto vom 18.06.2011
Wieder ist ein wichtiges Detail des Denkmals Bruckhausen verschwunden. Auf der Dieselstraße, vor dem Nachbarhaus des "Schwarzen Diamanten" lag bis vor wenigen Tagen noch ein alter Kanaldeckel, der die Aufschrift "GDK" = Gewerkschaft Deutscher Kaiser trug - ein Symbol für die historische Verbundenheit von Ort und Industrie und eine wichtige Quelle zur Erforschung der Geschichte. 

Diesmal will die Stadt Duisburg nichts mit der Entfernung des Deckels zu tun haben, anders als bei der Figur des Rheinfischers, die sie "sichergestellt"  hat. Mit dieser "Sicherstellung" hat die Stadt das Ensemble des Hauses Bayreuther Straße 2a, das auf seiner Brandmauer ein weiteres Kunstwerk trug, das inzwischen dem Bagger zum Opfer gefallen ist, unwiederbringlich zerstört. 

Diese Schleifung eines stadt- und industrigeschichtlichen Denkmals muss nicht wundern, wo doch die Stadt mit Bruckhausen selbst ein noch viel größeres industriegeschichtliches Denkmal vor den Augen der Öffentlichkeit ungehindert und ohne Skrupel schleifen lässt.  

http://www.blogger.com/blogger.g?blogID=7218105533957381110#editor/target=post;postID=7233899205616556011 




Der Rheinfischer noch auf seinem Sockel

02.02.2012 Der beraubte Sockel nach der "Sicherstellung" des Fischers durch die Stadt

Der Kanaldeckel aber hatte für wenige Tage einen seltsamen Ersatz gefunden: Irgendwer hat eine genau passende Betonplatte auf das Loch gelegt, die die Aufschrift TKS 2012  (ThyssenKruppSteel?) trug. Da TKS = ThyssenKruppSteel Geld für die Zerstörung des historischen Stadtteils gibt, lässt diese Aufschrift viel Raum zur Interpretation.
 Auch diese Platte ist nun verschwunden und durch zwei lose über das Loch gelegte Bretter "ersetzt" worden.


24.05.2012 Die geheimnisvolle Betonplatte "ersetzt" den Kanaldeckel

29.05.2012 Nur noch Bretter





Keine Kommentare:

Kommentar posten